Mittwoch, 13. Juni 2012

Rumble in the Jungle: Irievibrations´ Jungle Skunk Riddim. [Review]



Eine neue Riddim-Selection für die heißen Tage kommt von Irievibrations Records. Der schwere Modern-Roots-Riddim "Jungle Skunk" birgt - neben bereits bekannten Beiträgen - einige Überraschungen.

Behäbig aber unaufhaltsam bahnt sich der "Jungle Skunk" seinen Weg in den Gehörgang. Durch dicke Album-Tracks von Anthony B, Luciano, Konshens & Delus und Iriepathie ist der Riddim für eifrige Irievibrations-Follower freilich kein unbekannter mehr, hat aber nichts von seiner Wirkung eingebüßt.

Bei so vielen guten Songs auf einem Instrumental ist ein Riddim-Album nur logisch und konsequent, denn von den neun Stücken können alle durchweg überzeugen.

Sowohl die bisher unveröffentlichten Tunes der Veteranen Mojo Morgan und Perfect, als auch die der internationalen Newcomer Kabaka Pyramid, Ras Muhamad ("Get Tru It") und Raphael sind mehr als grundsolide. Und gerade die Letztgenannten fallen positiv auf:

Den Jamaikaner Kabaka Pyramid (auf dem "Jungle Skunk" mit dem Song "Cyaa Study Me" vertreten) kennt man hierzulande spätestens seit seinem Tune auf dem "Reggaeville"-Riddim mit Sara Lugo, auf welchem auch meine Indonesien-Connection Ras Muhamad in Kombination mit Naptali sein internationales Debut feiern durfte.

Die Überraschung des Riddims ist für mich jedoch der Afro-Italiener Raphael aus der Küstenregion Ligurien, der mit seinem "Inna Dis Ya Time" den für mich stärksten Song der Selection abliefert. Aus Insider-Kreisen wird berichtet, dass Irievibrations Records sogar eine gemeinsame Albumproduktion plant.

Der "Jungle Skunk"-Riddim erscheint einen Tag nach der Sommersonnenwende, am 22. Juni 2012, bei Irievibrations Records und ist als digitaler Download auf den bekannten Plattformen erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...