Sonntag, 20. Januar 2013

Musikliebhaber: Jstar - Licensed Plates! [Review]


Produzent und Chef-Remixer Jstar bringt nach über 10 Jahren im Geschäft nun endlich seinen ersten Longplayer auf den Markt. Eine Scheibe, die die Fans des Londoner DJs mit Wahl-Heimat Berlin schon seit einer gefühlten Ewigkeit herbei sehnen.

Dabei ist das Album mit dem Titel "Licensed Plates (Dubthology 2005 - 2012)" eine Art Compilation aus bisher unveröffentlichtem Material und bereits erschienenen Best-Of-Tracks und Jstar ist nicht unbedingt immer selbst der Produzent oder Remixer: er hat sich auch remixen lassen.

Als Plattenaufleger und Tourmanager von Major Lazer weiß Jstar bestens, wo der musikalische Hammer hängt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich auf der Trackliste seiner Platte Nachwuchs- und Untergroundkünstler nahtlos an weltbekannte Veteranen der Clublandschaft reihen.

Umso mehr freue ich mich, dass meine Kooperation mit Jstar - "Das Mic" - in Form einer bislang unveröffentlichten Dub-Remix-Version ebenfalls einen Platz auf "Licensed Plates" gefunden hat. 

Dieser Track ist, nebenbei bemerkt, auch der einzige auf der Scheibe mit deutschen Vocals - oder zumindest mit dem, was der Augsburger Frankminister bei seiner Remix-Arbeit davon übrig gelassen hat.

Insgesamt ist "Licensed Plates" ein clubbiges, basslastiges und Reggae-affines Album, das auf der heimischen PA während der privaten Afterhour mindestens genauso gut funktioniert, wie über meterhohe Soundsystem-Boxentürme am Nottinghill-Carnival!

Das Debut-Album von Jstar "Licensed Plates (Dubthology 2005 - 2012)" erscheint am 25. Februar 2013 auf CD und Vinyl sowie als digitaler Download und featured unter anderem Tenor Fly, DJ Vadim, The Black Seeds, Emptyheads, Madness und Ursula 1000.

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...