Montag, 20. Mai 2013

Zion: In-Ear Kopfhörer von "House Of Marley". [Test]


Es wird Zeit für einen weiteren Kopfhörer-Test aus dem "House Of Marley". Heute kommen die "Zion" In-Ears in der Farbe "midnight" unter die Lupe. Gleich zu Beginn kann ich sagen, dass meine Erwartungen auch diesmal nicht enttäuscht wurden.

Schon ein kurzer Blick auf die Bewertungen der Amazon-Produktseite verrät: der "Zion" ist offenbar der gängigste In-Ear der Marley-Produktpalette. Trotzdem gehen die Meinungen etwas auseinander. Grund genug, mich am heutigen Feiertag eine gute Stunde mit dem Kopfhörer zu beschäftigen.

Selbstverständlich dominiert wieder die Optik. Holz, Metall und recycelter Kunststoff geben auch beim "Zion" im wahrsten Sinne des Wortes den Ton an. 

Mit insgesamt fünf Paar Wechselohrstöpsel lassen sich die Ohrhörer jedem Gehörgang mühelos anpassen und sind angenehm zu tragen. Die schöne Leinentasche zur stilechten Aufbewahrung runden das funktionale Zubehör ab.

Das stoffummantelte Kabel in rot-gelb-grüner Farbgebung beherbergt - wie beim großen Cousin "Exodus" - eine Dreiknopf-Fernbedienung samt Mikrofon, das auch den "Zion" zu einem vollwertigen Headset werden lässt.

Womit das Handling zur Sprache kommt. Etwas schade ist für mich als Android-Nutzer, dass die Marley´sche Produktpolitik sehr auf Apple-Devices ausgelegt ist. Je nach Endgerät funktionieren die Tasten mehr oder weniger oder gar nicht, während das Mikrofon eine durchaus gute Qualität bietet, wie mir mein Gesprächspartner bestätigen konnte. Bei einem iPhone, bzw. iPod wird diese (bekannte) Tastenproblematik mit Sicherheit nicht auftreten, was mir als Galaxy-S4-Punk an dieser Stelle aber leider nicht viel bringt.


Dennoch geht es beim "Zion" ja primär um das Hören von Musik und damit um den Klang, der sich mit einfachen Worten beschreiben lässt: druckvoll, laut und basslastig, aber trotzdem mit einer gewissen Transparenz. Ich habe mir damit das aktuelle Jstar-Album angehört und für mich klingt alles so, wie es sein soll: fett!

Als Fazit bleibt mir zu sagen, dass mich der "Zion" in seiner Eigenschaft als bequemer In-Ear-Kopfhörer überzeugt. Klanglich fit mit leichtem Hang zur dunklen Färbung, schick im Design samt sinnvollem Zubehör. Lediglich auf Seite der Fernbedienung besteht für Apple-Verweigerer noch Nachbesserungsbedarf. Den "Zion" gibt es auch in der hellen Farbe "mist" und ist unter´m Strich jeden seiner Cents wert.

Kommentare:

  1. Hey Uwe - ich habe meine Marleys auch noch nicht so lange... aber ich bin von meinen "billigen" echt begeistert. ich finde die Kartonverpackung, das kleine Säckchen, die stoffüberzogenen Kabel und der druckige Basssound passen einfach zusammen. Wenn mal bessere Tage kommen lass ich mir auch nochmal nen Satz große Aufohrs von den Marleys zum ersetzen des fast 20 Jahre alten riiiiesenmuschel Kopfhörers von Sony. http://matze.reggaestriert.de/house-of-marley/

    AntwortenLöschen
  2. Hi Uwe,
    die Probleme mit der Steuerung von Android Handys über die Kopfhörer tritt scheinbar bei vielen Kopfhörern auf. Ich steh auch so auf Kopfhörer mit Holzoptik, deshalb hab ich mir die Griffin WoodTones (http://www.legalo.eu/de/griffin-woodtones-sepele-control.html) geholt. Steuerung meines Samsung s3 ist geht auf jeden fall. Also Anrufe annehmen und laut und leise, Start und Pause...

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...