Dienstag, 13. Dezember 2011

Alle Jahre wieder: RIDDIM Leserpoll 2011. [Info]


Was, schon wieder ein Umfrage? Richtig. Denn kaum neigt sich das Jahr dem Ende zu, sprießen Rückblicke, Votings, Hitlisten und Statistiken wie Pilze aus dem Boden. Der alljährliche Leserpoll des hiesigen Reggae-Fachmagazins RIDDIM macht da keine Ausnahme und will Euch Eure "Hots" und "Nots" für 2011 entlocken. Unter allen Teilnehmern werden hübsche Preise verlost.

Da nur die RIDDIM-Redaktion selbst die absolute Stimmenanzahl kennt und die Zählung inzwischen ausschließlich online erfolgt, lässt sich leider nur erahnen, wie repräsentativ dieser Poll tatsächlich für Dancehall-Reggae-Deutschland oder die RIDDIM-Leserschaft im Allgemeinen ist. Abstimmen kann jeder, egal ob er die Zeitschrift überhaupt kennt oder nicht. Gut, wer würde heute schon noch einen Coupon ausfüllen, ausschneiden und per Post für 55 Cent einschicken?

Und so buhlen jedes Jahr Artists, Sounds, Veranstalter, Labels und Produzenten um die Wählergunst und werden in den kommenden Tagen und Wochen die Facebook-Streams zuspammen, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Der größte Nutznießer dieser Aktion steht aber von vornherein fest und darf ruhig benannt werden: die RIDDIM als Poll-Ausrichter selbst, die eine Menge kostenloser PR einfährt und sich gleichzeitig geschickt zum Opinionleader hochstilisieren lässt.

Das widerum sei der RIDDIM als Deutschlands größte Reggae-Spezial-Zeitschrift gegönnt. In Zeiten, in denen Print-Musikmagazine allein schon aufgrund ihres Geschwindigkeitsnachteils zum Internet immer weniger Relevanz haben und die Abonnenten- und Verkaufszahlen bei keinem Verlags-Chef auch nur noch im Ansatz Freudentränen hervorrufen, muss einfach jeder gucken, wo er bleibt.

Doch ob relevant und repräsentativ oder nichts davon: darüber lässt sich sicher hervorragend streiten. Unwichtig, geschweige denn uninteressant ist das Ergebnis keineswegs! Ein vorderer Rang macht sich gut in der Biografie, die Konkurrenz neidisch und potenzielle Auftraggeber neugierig. Außerdem ist die Freude über ein gutes Abschneiden mehr als berechtigt, da das Ergebnis doch die Summe vieler subjektiver Meinungen ist - abgegeben von echten Menschen, von echten Fans!

So ist der Poll auf jeden Fall ein gutes Tool um festzustellen, wer die meisten Supporter für den virtuellen Urnengang mobilisieren kann. Genau hier hake ich ein und gebe Euch auf den Weg zur Abstimmung eine kleine -  zugegebenermaßen in Lokalkolorit getauchte - "Copy & Paste"-Ausfüllhilfe mit.

Bester Internationaler Tune:
Anthony B feat. Konshens - Beat Dem Bad
Bester Nationale/r Artist/Band:
Uwe Kaa
Bester Nationaler Tune:
Uwe Kaa - Unter´m Strich
Bestes Internationales Album:
Luciano - Rub-A-Dub Market
Bestes Nationales Album:
Uwe Kaa - Danebenbenehmen
Bester Internationaler Produzent:
Irievibrations Records
Bester Nationaler Produzent:
Oneness Records
Bester Nationaler Sound:
Renegade Sound
Bester Club:
Backstage, München
Beste Party:
Jamaican Ting, München
Beste Reggae Website:
www.houseofreggae.de
Bester Live-Act: 
Uwe Kaa & One Drop Band

Sollte Euch zu einem Feld nichts einfallen, könnt Ihr dieses getrost leer lassen. Lediglich Eure persönlichen Daten sind Pflichtangaben, sofern Ihr an der Verlosung teilnehmen wollt. Was es RIDDIM-seitig zu gewinnen gibt, steht in der aktuellen Ausgabe 01/12, welche im Fachhandel erhältlich ist.

Die Segel sind gesetzt und ich hoffe, Ihr macht ordentlich Wind. Nehmt Euch bitte die Zeit. Zur Abstimmung geht es [HIER]. Außerdem freue ich mich über Eure Kommentare zum Artikel. Cheers!

Kommentare:

  1. Bei House of Reggae würde ich www.houseofreggae.de schreiben, denn es gibt auch www.houseofreggae.at ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ähm.. ich meinte www.house-of-reggae.at ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach Uwe, so viel Liebe. Das macht mich sprachlos. Dennoch muss ich Flo beipflichten. Leute, wählt www.houseofreggae.de :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...