Mittwoch, 21. März 2012

Rojah Phad Full: Cool wie Eiswasser. [Review]



"Alles geht phad dieses Jahr und nicht mal Eiswasser kühlt das". Mit diesen Dirtsman-Anleihen startet der gebürtige Bayreuther, Wahl-Berliner und Rootdown-Artist Rojah Phad Full seinen deutschen Dancehall-Feldzug.

Nach dem 2010er Combination-Album "Wer zum ?" mit Labelkollegen Slonesta - damals noch als Rootdown-Rookies firmierend - streift Rojah jetzt auf seinem kommenden Solo-Album "Alles Geht Phad" lässig diese Nachwuchs-Attitüde ab und präsentiert der Szene eine gehörige Portion frischen Wind.

Rojah ist kein Sänger. Dafür aber ein verdammt fitter Deejay der es versteht, gute Flows und Wortwitz auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Die modern produzierten und dennoch an gute alte Dancehall-Zeiten erinnernden Riddims von Teka, SoulForce, Junior Blender und Bassrunner tun das Übrige und machen "Alles Geht Phad" zu einer Scheibe, die richtig nach vorne ballert.

Vocal-Features von Nosliw und Slonesta runden Rojahs zehn Track-Solo-Debut ab, welches beweist, dass Reggae und Dancehall aus Deutschland nicht stehen bleiben.

"Alles Geht Phad" von Rojah Phad Full erscheint am 30.03.2012 bei Rootdown Records und kann über die üblichen Kanäle als CD (vor)bestellt oder als MP3 gekauft werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...